Aufstellen von Entsorgungsstationen für Hundekot an öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen

Betreff
Aufstellen von Entsorgungsstationen für Hundekot an öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen
Vorlage
2016/FB III/2139
Aktenzeichen
FB III - Lü
Art
Beschlussvorlage

Sachdarstellung:

Hundekot auf öffentlichen Wegen und Plätzen ist nach wie vor ein Problem, welches auch innerhalb der Gemeinde Edewecht noch nicht zur vollen Zufriedenheit gelöst werden konnte. Auch wenn alle Hundehalter in der Pflicht sind, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu beseitigen, kommen doch nicht alle dem nach. Dabei sind die sog. Tretmienen nicht nur unästhetisch, sie bergen auch hygienische Gefahren. Leider ist diese Problematik durch öffentlich-rechtliches Handeln kaum regulierbar. Zwar besteht zumindest theoretisch die Möglichkeit, die Verschmutzung zu ahnden, jedoch kann der Verursacher nur sehr selten ermittelt und belangt werden. Um die Verschmutzungen zumindest einzudämmen, beschloss der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am 15.06.2009, nach vorangegangener Beratung im Ausschuss für Landwirtschaft und Umweltschutz, probeweise drei Entsorgungsstationen für Hundekot zu errichten. Um einen ersten Eindruck über die Entsorgungsstationen zu gewinnen und ihre Frequentierung abschätzen zu können, wurden am Marktplatz und an der Ecke Schützenhofstraße/Radwanderweg in Edewecht sowie an der Brüderstraße in Friedrichsfehn jeweils eine Station aufgestellt.

 

Die drei Entsorgungsstationen wurden gut angenommen und lösten darüber hinaus positive Rückmeldungen aus. Im Verwaltungsausschuss am 15.02.2011 wurde daher darüber beraten, ob weitere Entsorgungsstationen im Gemeindegebiet errichtet werden sollten. Da eine flächendeckende Versorgung der Gemeinde ohnehin nicht gewährleistet werden kann, wurde die Verwaltung dazu ermächtigt, zehn weitere Stationen in Absprache mit den Bezirksvorstehern aufzustellen. Derzeit sind, auch nach zwischenzeitlich erfolgten Anregungen aus der Mitte des Rates, Positionen Entsorgungsstationen vorhanden:

 

lfd. Nr.

Ortsteil

Standort

 

1

Friedrichsfehn Nord

Grünfläche an der Rudolf-Kinau-Straße / Theodor-Storm-Straße / Waldblick

 

2

Friedrichsfehn Nord

 

Brüderstraße, Eingangsbereich in den Wildenloh

3

Friedrichsfehn Süd

Am Verbindungsweg, Regenrückhaltebecken neben der Werkstoffsammelstelle

 

4

Jeddeloh II

Wischenstraße, auf Höhe des Kindergartens „Unterm Brückenbogen“

 

5

Nord Edewecht I

Edewechter Marktplatz

 

6

Nord Edewecht I

Zur Loge, am Radwanderweg

 

7

Nord Edewecht I

Lajestraße, auf Höhe des Spielplatzes an der Straße Am Brink

 

8

Süd Edewecht

Schützenstraße, am Radwanderweg

 

9

Süd Edewecht

Goethestraße, auf einer Grünfläche an einem Spielplatz

 

10

Süd Edewecht

Deyehof, auf einer Grünfläche an einem Spielplatz

 

11

Osterscheps

Osterschepser Straße, gegenüber der Bushaltestelle Sienlandweg

 

12

Osterscheps

Ginsterstraße, Ecke Wittenbergskamp

 

13

Husbäke

 

Bachmannsweg, an der Bushaltestelle

14

Husbäke

 

Breslauer Straße

15

Klein Scharrel

 

Sandkuhle, am Spielplatz gegenüber dem Fußweg

16

Klein Scharrel

 

Birkenkamp, an der dort befindlichen Sitzgelegenheit

17

Wildenloh

 

Lindenweg, Ecke Wildenlohsdamm

 

Eine Firma ist beauftragt, die Abfallkörbe in Edewecht regelmäßig zu reinigen. Die Firma übernimmt auch die Entsorgung der Hundekotbeutel und füllt die Entsorgungsstationen bei Bedarf mit neuen Beuteln auf.

 

Die Annahme der Entsorgungsstationen durch Hundehalter ist nach wie vor positiv. Leider lässt sich in der Nähe der Stationen immer wieder feststellen, dass die Hundekottüten nicht in den Abfallbehältern entsorgt, sondern auf öffentlichen bzw. privaten Flächen abgelegt werden. Die Verwaltung wird deswegen demnächst probehalber an einigen Geräten die schwarzen Tüten gegen rote austauschen. Durch die dann deutlich erkennbaren Tüten muss der Hundehalter damit rechnen, dass die wilde Entsorgung von anderen Personen leichter erkannt wird. Die Hemmschwelle hierfür wäre somit heraufgesetzt.

 

Dass die Entsorgungsstationen innerhalb der Edewechter Bevölkerung auf breite Zustimmung stoßen ist ferner daran erkennbar, dass weitere Hinweise auf potenzielle Standorte von den Bürgerinnern und Bürgern vorgebracht werden.  Da die Verwaltung zuletzt nur limitiert zur Aufstellung von Hundekot-Entsorgungsstationen ermächtigt worden ist, kann derzeit nicht flexibel auf solche Anfragen und Hinweise reagiert werden. Natürlich kann nicht jedem Wunsch entsprochen werden, auffällig ist allerdings, dass es derzeit in Edewecht noch Flächen gibt, welche regelmäßig mit Hundekot verdreckt werden und keine Entsorgungsstation in der näheren Umgebung vorhanden ist. Als Beispiel für diese Bereiche seien an dieser Stelle die Grünfläche am Regenrückhaltebecken an der Straße Auf dem Hochmoor und die Grünfläche entlang der Wangerooger Straße genannt.

 

Um Anfragen und Hinweise für Entsorgungsstationen im Gemeindegebiet prüfen und auch die Aufstellung von Entsorgungsstationen an derzeit nicht versorgten Orten zeitnah selbstständig veranlassen zu können, sollte die Verwaltung hierfür entsprechend ermächtigt werden. Der Beschlussvorschlag des Ausschusses für Landwirtschaft und Umweltschutz an den Verwaltungsausschuss sollte daher wie folgt lauten:

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird ermächtigt nach sorgfältiger Prüfung die Aufstellung weiterer Hundekot-Entsorgungsstationen zu veranlassen.