TOP Ö 8: Beschaffung eines LF 20 für die Gemeindefeuerwehr Edewecht

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit der KWL Hannover die Ausschreibung eines Löschgruppenfahrzeuges (LF) 20 für die Gemeindefeuerwehr Edewecht in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr vorzubereiten und auszuschreiben. Dazu ist mit der KWL Hannover ein Dienstleistungsvertrag zu schließen.

 


SGL Gerdes-Röben erläutert die Vorlage und stellt deutlich heraus, in Absprache mit der Arbeitsgruppe solle das Fahrzeug in Abänderung der Vorlage aufgrund immer noch vorhandener ländlicher Bereiche im Löschbezirk mit einem Allradfahrgestell und vorbehaltlich weiterer Prüfungen mit einen Löschwassertank von 3.000 Litern beschafft werden. Entgegen der ersten Planungen sei dafür derzeit mit Anschaffungskosten von rd. 420.000 € zzgl. ca. 30.000 € für die Beladung zu rechnen.

 

RH Heiderich-Willmer bittet um Auskunft, ob im Gemeindegebiet Gebäude vorhanden sind, die einen zweiten Rettungsweg erfordern und ob in solchen Fällen ein rechtzeitiges Eintreffen der erforderlichen Drehleiter gewährleistet werden kann. SGL Gerdes-Röben ist nicht bekannt, ob derzeit Bauten im Gemeindegebiet einen zweiten Rettungsweg erfordern, selber aber nicht über den baulich geforderten zweiten Rettungsweg verfügen. Dieser Aspekt sei in den kommenden Jahren im Zuge der Aufstellung des Feuerwehrbedarfsplanes aufzubereiten. In diesem Prozess gelte es auch zu klären, ob die aktuell im Landkreis Ammerland oder in angrenzenden Gebieten befindlichen Drehleitern in einer ausreichenden Zeit einsatzfähig seien. Aktuell seien die Leiterbestände der gemeindlichen Wehren für die vorhandenen Gebäudehöhen ausreichend.

 

Auf Grundmandatar Krallmanns Nachfrage zum derzeit nicht feurwehrdienstvorschriftkonformen Ausrücken in Friedrichsfehn, führt SGL Gerdes-Röben aus, die notwendigen Fahrzeuge und Beladungen seien vorhanden, aufgrund des derzeitigen LF 8 ohne eigenen Wassertank rücke entgegen der Vorschriften jedoch das Tanklöschfahrzeug mit Wasser, aber nur drei Feuerwehrleuten als Besatzung zuerst aus.

 

Sodann unterbreitet der Ausschuss dem VA folgenden