TOP Ö 10: Antrag des Hegering Edewecht der Jägerschaft des Landkreises Ammerland e.V. für einen Zuschuss aus Mitteln der Lokalen Agenda zur Beschaffung von Saatgut für die Anlegung von Blühstreifen

Beschlussvorschlag:

Dem Hegering Edewecht wird für die Beschaffung von Saatgut für die Herrichtung von Blühflächen ein Betrag in Höhe von 35 % der Kosten des Saatgutes, maximal 500,00 €, aus Mitteln der Lokalen Agenda bewilligt.

 

Vor Auszahlung des Zuschusses sind durch den Hegering die Aufwendungen für das Saatgut und dessen zweckentsprechende Verwendung durch geeignete Nachweise zu belegen.

 

Von einem Umbruch per Pflug sowie einer Düngung der Flächen ist abzusehen.


Nach Aufruf des Tagesordnungspunktes durch Vorsitzenden Henkensiefken, erläutert RH Dr. Fittje den Antrag des Hegerings Edewecht. Er hebt hierbei hervor, dass durch die Werbung für die Aktion eine erfreulich hohe Nachfrage von verschiedensten Flächeneigentümern – von landwirtschaftlichen Flächen bis hin zum Hausgarten – zu verzeichnen sei. Man werde für die unterschiedlichen Ansprüche auch verschiedene Saatmischungen beschaffen.

 

Ergänzend führt GOAR Kahlen aus, dass die Gemeinde Edewecht auch in diesem Jahr ebenfalls auf den in der Beschlussvorlage genannten eigenen Flächen Blühwiesen anlegen werde.

 

Abschließend wird von RH Erhardt die wichtige Rolle von derartigen Blühflächen für die Insektenwelt hervorgehoben. Kritisch angemerkt wird von ihm hierbei, dass es letztlich aber auf die Saatmischung ankomme, um ein möglichst breites Artenspektrum bedienen zu können. Dies sei mit den gängigen Mischungen nur begrenzt der Fall. Außerdem weist er darauf hin, dass zur Saatvorbereitung die Flächen in keinem Falle gepflügt und zuvor gedüngt werden dürften. Er bittet, dies bei der Beschlussfassung zu berücksichtigen.

 

Sodann fasst der Ausschuss folgenden