TOP Ö 16: WAS - Wirtschaft, Ausbildung, Schule - Verbesserung der Ausbildungsreife von Schulabgängern (gemeinsames Projekt Edewechter Schulen, der Wirtschaft und der Gemeinde Edewecht)

Gremium: Wirtschafts- und Haushaltsausschuss, Kinder-, Jugend- und Sozialausschuss

BMin Lausch stellt zunächst das Projekt vor. Inzwischen sei es gelungen, 85 Betriebe in einem entsprechenden Kataster aufzunehmen.

 

RH Brunßen begrüßt dieses Projekt. In diesem Zusammenhang weist er darauf hin, dass ein anderes Projekt im Ammerland, an dem auch die Gemeinde Edewecht, beteiligt sei, nämlich die Berufsstarterklassen an der Hauptschule in Bad Zwischenahn zurzeit gefährdet sei. Dort habe das Arbeitsamt mitgeteilt, die Förderung von rd. 50.000 € zu streichen. Er betont die gute Arbeit dieses Projektes. Derzeit werden vielerorts Gespräche geführt, um das Projekt auch für die Zukunft zu sichern.

 

BMin Lausch gibt zu bedenken, dass es sich bei dem Projekt der Gemeinde Edewecht um ein Projekt der Wirtschaftsförderung handele und nicht um ein Schulprojekt. Sie betont, dass die beiden genannten Projekte nicht zueinander in Konkurrenz stehen würden und bedauere, dass das Land Niedersachsen seiner Verpflichtung an den Schulen kaum nachkäme. Oftmals werden Projekte für ein bis zwei Jahre angeschoben und danach nicht weiter finanziert. Es sei nicht Aufgabe der Gemeinde, hier Verpflichtungen des Landes immer wieder zu übernehmen. Die Einrichtung des Projektes WAS sei entstanden aufgrund der Anfragen der Wirtschaft hier vor Ort.

 

RH Dr. Fittje stellt ebenfalls heraus, dass beide Projekte nicht in Konkurrenz zueinander stehen würden und der Landkreis Ammerland die Initiative zur Erhaltung der Berufsstarterklassen ergriffen hat und diese Aufgabe unterstützen sollte.

 

Der Bericht wird im Übrigen zur Kenntnis genommen.